FacebookTwitterLinkedInTelegramCopy LinkEmail
Sonstiges

SEC-Vorsitzender erhält Gegenwind wegen Regulierung der Kryptowährungsindustrie

SEC-Vorsitzender erhält Gegenwind wegen Regulierung der Kryptowährungsindustrie

Es gibt eine wachsende Bewegung gegen die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) und ihren Vorsitzenden Gary Gensler, die die Kryptowährungsbranche regulieren.

Der Kongressmitglied Warren Davidson, ein Repräsentant aus Ohio, steht an der Spitze dieses Widerstands.

Am 16. April 2023 kündigte Davidson an, dass er eine neue Gesetzgebung einführen werde, die darauf abzielt, den Vorsitzenden der SEC abzusetzen und die Position durch einen Direktor zu ersetzen, der dem Verwaltungsrat unterstellt wäre. Nach Ansicht von Davidson ist dieser Schritt notwendig, um eine Reihe von Missständen zu korrigieren und die Autorität dort wiederherzustellen, wo sie rechtmäßig hingehört.

Davidson ist mit seiner Kritik an den Regulierungsmaßnahmen der SEC nicht allein.

SEC-Kommissarin Hester Peirce, die auch als “Krypto-Mama” bekannt ist, hat ihre Besorgnis über den Krieg der Behörde gegen Kryptowährungen deutlich zum Ausdruck gebracht. In einer Erklärung zur “Änderung der Definition von Börse”, die am 14. April 2023 veröffentlicht wurde, kritisierte Peirce die SEC und den Vorsitzenden Gary Gensler für ihren Ansatz, der ihrer Meinung nach Stagnation fördert und Zentralisierung erzwingt.

Kritiker in der Kryptowährungsbranche haben sich gegen die jüngste Aufmerksamkeit der SEC gegenüber dezentralen Finanzplattformen (DeFi) ausgesprochen. Am 14. April 2023 kündigte die Kommission ihre Absicht an, eine vorgeschlagene Verordnung zu ändern, die DeFi-Plattformen dazu verpflichtet, sich bei der Regulierungsbehörde zu registrieren. Experten auf diesem Gebiet befürchten, dass diese Änderung den Fortschritt und das Wachstum der Branche behindern könnte.


LESEN SIE MEHR: 5 Altcoins diese Woche zu beobachten (17.04.2023 – 23.04.2023)


Davidsons jüngste Aktion, eine neue Gesetzgebung einzuführen, wurde von anderen US-Politikern unterstützt, die glauben, dass die Regulierungsmaßnahmen der SEC gegenüber der Kryptoindustrie zu hart sind. Im Februar 2022 schlug er einen Gesetzentwurf vor, der die Behörden daran hindern sollte, die Nutzung von Kryptowährungen oder Transaktionen über persönliche Wallets zu verhindern.

Im März 2023 brachten die Repräsentanten Patrick McHenry und Ritchie Torres einen überparteilichen Gesetzentwurf ein, um einen Exodus der Innovation nach dem Krypto-Crackdown zu verhindern.

Obwohl Gary Gensler versprochen hat, in diesem Jahr umfassende Maßnahmen gegen die gesamte Kryptoindustrie zu ergreifen, wurden bisher keine Krypto-Assets in den Vereinigten Staaten offiziell als Wertpapiere kategorisiert. Viele Gesetzgeber argumentieren, dass es die Pflicht des Kongresses ist, diese Aufgabe zu erfüllen, und nicht Genslers.

Author
Alexander Zdravkov

Reporter at CoinsPress German

Alexander Zdravkov interessiert sich leidenschaftlich für Bedeutungsfragen. Er ist seit mehr als drei Jahren im Kryptobereich tätig und hat ein Auge dafür, aufkommende Trends in der Welt der digitalen Währungen aufzuspüren. Ob er nun tiefgreifende Analysen liefert oder tagesaktuell über alle Themen berichtet, sein tiefes Verständnis und seine Begeisterung für das, was er tut, macht ihn zu einer wertvollen Ergänzung für das CoinsPress-Team.

Lernen Sie mehr über Krypto- und Blockchain-Technologie.

Smart Contacts erklärt

Smart Contracts sind selbstausführende Verträge, bei denen die Bedingungen der Vereinbarung zwischen Käufer und…